Meine To-do-Listen für Franken

To-do-Listen sind einfach Klasse. Wenn ich morgens meinen Kaffee trinke, liegt neben meiner Kaffeetasse ein Block, auf den ich meine neue To-do-Liste schreibe. Mein erster Punkt auf jeder neuen Liste lautet: To-do-Liste schreiben. Kaum bin ich fertig damit, kann ich meinen ersten Punkt auf der neuen Liste wieder streichen. So fängt jeder neue Tag mit einem Erfolgserlebnis an. 
Für Franken hab ich hier eine ganz persönliche To-do-Liste:
Auf der Liste 111 Sachen in Franken machen notiere ich alles, was ich sehen, erleben und natürlich auch machen möchte.
Falls jemand noch etwas weiß, was noch nicht auf der Liste notiert ist: Immer her damit.
Einiges ist ja inzwischen schon glücklich erledigt und wurde anschließend in einem Blogartikel beschrieben – der Link führt zum Text.
1. Blaue Zipfel essen
 
2. Rothenburg ob der Tauber
3. Klein-Venedig

4. Nürnberg

5. Heckenwirtschaften

6. Bayreuth

7. Süßholzraspler

8. Würzburg 

9. Osterbrunnen

10. Walberla

11. Bamberger Hörnla

12. Spargel

13. Bamberger Reiter

14. Rhönschaf

15. Nürnberger Lebkuchen

Die To-do-Liste 111 Sachen in Franken machen hat einige nette Menschen zu Vorschlägen inspiriert: 

Susanne meint, ich müsse unbedingt

16. gebackenen Karpfen essen

17. Dinkelsbühl besuchen 

Dartqueen schlug vor, ich solle

18. Glühwein im Sommer trinken

19. Am Wunschring in Nürnberg drehen

Beate wusste noch mehr in Nürnberg:

20. gegrillte Bratwürstchen in Nürnberg essen

21. Trempelmarkt besuchen

22. auf den Christkindlesmarkt gehen

23. das Dokumentationszentrum auf dem Reichsparteitagsgelände angucken

24. Bardentreffen

Lieber Leser, ich wünsche mir was: Wenn Du weitere Vorschläge hast, was ich in Franken unbedingt angucken soll, dann schreib mir das. Unten das Kommentarfeld ist prima dafür geeignet. Und am Allerschönsten fände ich es ja, wenn Du mir das selber zeigen magst.

8 Gedanken zu „Meine To-do-Listen für Franken

    • Den Seidla-Steig hatte ich mir schon vorgenommen, auch wenn es eine ganz schöne Strecke ist. Ich will aber noch ein wenig warten, bis die Bäume etwas grüner sind.
      Moritzberg kenne ich noch nicht, das ist eine gute Idee. Danke dafür.

  1. Hallo Sylvia,

    also ich bin wohne jetzt seit 2008 hier in Franken (Nürnberg) und rate Dir stark vom Christkindlesmarkt ab. Den meiden sogar meine einheimischen Freunde und Kollegen 😉 In Nürnberg kann ich Dir aber einen Besuch des Tiergartens und des Erlebnisfeld der Sinne auf der Wöhrder Wiese sehr empfehlen. Und nicht nur Saure Zipfel schmecken gut. Ich würde meinen, ein gutes Schäufele ist noch viel, viel besser. Auch außerhalb Nürnbergs gibt es eine Menge lohnenswerter Ausflugsziele. Ellingen mit seinem Schloss ist eines meiner Favoriten unter den hübschen Ortschaften, und ein Ausflug in die Fränkische Schweiz ist ebenfalls sehr empfehlenswert. Schau doch mal bei Interesse auf meinem Blog vorbei. Da habe ich unter der Kategorie Bayern so einige fränkische Sagen und Legenden mit Tipps für Besichtigungstouren verbunden. Da fällt mir gerade eben noch unsere Tour im vorigen September nach Cadolzburg ein. Wunderschöner Ort mit super netten Leuten!

    Lg Anja

  2. Das hört sich nett an. (Den Christkindlesmarkt hab ich schon besucht, aber zu früher Mittagsstunde mitten in der Woche. Ich kenne schon die Drängelei auf dem Kasseler Weihnachtsmarkt, da nahm ich an, dass es in Nürnberg nicht besser sei. Wohl zu Recht.)
    Und an ein Schäufele hab ich mich deswegen noch nicht herangewagt, weil ich da einen Mitesser bräuchte. Das sieht immer so riesig aus…
    Dein Blog sieht gut aus, den werde ich noch ausgiebig angucken und wenn Du magst, kannst Du mir ja eines Deiner Lieblingsziele auch selber zeigen.
    Viele Grüße
    Sylvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.