Spanien im August

Einen ganzen Monat waren wir in Spanien unterwegs: In Sevilla, Cordoba, Malaga und Granada. Da blieb Zeit genug, alles auf uns wirken zu lassen und mit den Orten ein wenig vertrauter zu werden. Heiß war es, da war es auch gut, dass wir genügend Zeit mittags für die Siesta hatten, ohne ständig daran zu denken, was wir alles verpassen würden. Wir konnten in Ruhe dem weißen Kaninchen folgen, statt im Dauerlauf alle Sehenswürdigkeiten abzuhaken. Ich werde jede einzelne Station noch ausgiebig vorstellen, hier möchte ich einfach einen ersten Eindruck vermitteln, mit einem Bild in schwarz-weiß aus jeder Stadt – und einem Bild aus den Dörfern in der Sierra Nevada.

Als ich vor mehr als 30 Jahren meine ersten Bilder selbst fotografiert habe, waren diese in den meisten Fällen schwarz-weiß. Das lag nicht nur daran, dass die Filme billiger waren, sondern auch daran, dass ich die Filme damals selbst entwickeln konnte und die Bilder ebenfalls selbst machen konnte. Von diesen Bildern sind – im Laufe der Jahre und vieler Umzüge – kaum noch welche vorhanden. Doch ganz vergessen habe ich die Schönheit der schwarz-weißen Bilder nie.

Seit mir mein Vater seine alte Spiegelreflexkamera geschenkt hat, habe ich wieder schwarz-weiße Analog-Filme im Schrank. Und warte auf die passende Gelegenheit, beides einzusetzen. Bis es so weit ist, nehme ich gelegentlich Bildern ihre Farbe, wie diesen hier – und beteilige mich an passenden Blogparaden, wie dieser von Aleksandra. Denn was nutzen die ganzen Schönheiten, wenn sie niemand betrachtet?

Sevilla.

Sevilla: Der Real Alcazar, der Königspalast mit seinen Gärten.

Cordoba.

Cordoba: Die Mezquita.

Malaga.

Malaga: Die Feria.

Granada.

Granada: Die Alhambra.

Sierra Nevada.

Die Dörfer in den Alpujarras, einem Teil der Sierra Nevada.

10 Gedanken zu „Spanien im August

  1. Pingback: Der August in Schwarz-Weiß | Aleksandras Fotoblog

  2. Liebe Jaelle,

    das sind schöne Fotos von deiner Spanienreise und ich freue mich schon auf die ausführlichen Berichte von deinem Urlaub. Bei dem Sevilla-Foto gefällt mir das Spiel mit den Kontrasten sehr gut. Die Mezquita scheint ein ganz besonderer Ort zu sein. Bei dem Straßenfoto aus Malaga sticht natürlich die Frau mit dem besonderen Kleid und ihrem charismatischen Begleiter richtig aus der Masse hervor. Das ist mein Favorit. Aber das letzte Bild weckt bei mir Erinnerungen an meinen eigenen Spanienurlaub vor ein paar Jahren, als wir in Tossa de Mar waren und ich auch überall diese tollen Mosaikbeschilderungen an den Häusern fotografiert habe.

    Danke für diesen Beitrag zu meiner Blogparade.

    Viele Grüße
    Aleksandra

    • Ja, gerne doch. Ich habe mich auch gefreut, als ich Deine Blogparade gefunden hab, weil ich sie gerne nutze, um Bilder zu zeigen, die sonst auf der Festplatte bleiben würden. Auf meinem anderen Blog http://www.jaellekatz.de/ habe ich täglich über die Reise und einige der Eindrücke geschrieben, die mir so begegnet sind. Vielleicht magst Du ja stöbern, bis ich dazu komme, hier über die einzelnen Stationen zu berichten.
      Viele Grüße
      Jaelle Katz

  3. Schöne Eindrücke eines schönen Landes. Mir gefällt besonders dein drittes Bild. Menschen in schwarz-weiß sind einfach ein Magnet fürs Auge.
    Übrigens, in deinem letzten Kommentar ist beim Link etwas schief gegangen. Der führt leider ins Leere, da das „habe“ mit in den Link gezogen wurde.
    Viele Grüße,
    Tim

  4. ich finde es total traurig, wenn man fotos von früheren reisen und zeiten und momenten verliert. für mcih würde das bedeuten, auch viel gedächtnis zu verlieren, da bei mir viel erinnerung in den bildern gespeichert ist. ein sehr schöner beitrag und spanien, ja das geht in schwarz weiß ja überraschend gut 🙂

    • Alles ist relativ 😉
      Als ich das erste Mal auf Korsika war, hat sich beim Entwickeln der Fotos herausgestellt, dass die Perforierung des Filmes kaputt war – und dieser dadurch nicht weiter transportiert wurde. Alles war auf ein kleines Stück Film gebannt… So isses manchmal.

  5. Pingback: Sammlung der Blogbeiträge zu der August in Schwarz-Weiß und mein Fazit | Aleksandras Fotoblog

  6. Ich finde SchwarzWeiße Bilder immer wieder spannend. Man schaut sie ganz anders an. Genauer…
    Deine Reise war bestimmt ein Traum. Will ich doch auch endlich mal an diese Orte.
    Liebe Grüße
    Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.